2019-05-09 7 Minuten

Glücksritter #003: Dirty Campaigning oder Satire?

NPC_12345 deklassiert ein gesamtes Wahlkampfteam.

Es ist 2016, und der Präsidentschaftswahlkampf in Österreich ist in vollem Gange. Dann plötzlich:

A wild Richard Lugner appears!

Während sich jeder über die Kandidatur lustig macht, ist mein erster Schritt zu checken, ob die richardlugner.at noch frei ist.

Ist sie.

Sofort leite ich den Kaufprozess ein. Geht auch alles soweit durch. Nur braucht eine Domain dann ein paar Minuten, bis sie von meinem Hoster für mich registriert ist.

Und in diesen paar Minuten kommt mir jemand anderer zuvor.

Shit.

Diese Person hat die Domain dann zu mehr Größe geführt, als ich das damals gekonnt hätte. So schade es ist, dass ich die Domain nicht gekriegt habe, irgendwie bin ich stolz auf die Person. Brüder im Geiste quasi. 🤜🤛

Sprung ins Jahr 2019. Der US-Präsidentschaftswahlkampf nimmt schön langsam Fahrt auf.

Auf Seite der Demokraten gibt es eine ganze Liste an Kandidaten, die in den Primaries (ein parteiinternes Verfahren, bei dem der finale KandidatIn, der/die dann gegen Trump antritt, herausgefunden wird) gegeneinander antreten.

Einer davon ist Joe. Joe Biden.

Keine Angst, das wird kein politischer Artikel, mein Wissen um das politische System in den USA ist nicht so hoch gelevelt, als dass ich darüber einen Blogartikel schreiben könnte.

Moderner Wahlkampf

Spätestens seit Obama im Jahr 2008 ist Digital eines der großen Themen im Wahlkampf. Inklusive all seinen Auswüchsen:

  • Fake-News
  • Hacking
  • Wählersupression
  • Psychografisches Targeting

Diese Themen sind aber alle schon ziemlich durch den medialen Fleischwolf gezogen. Wir wissen davon auf einer höheren Ebene, die wirklichen Taktiken kennen wir nicht.

Um so interessierter bin ich, als ich folgenden Tweet sehe:

Es handelt sich um eine knallharte Satireseite über den Präsidentschaftskandidaten Joe Biden.

Einziges Problem:

Sie ist nicht von Joe Biden’s Team erstellt worden.

Und:

Sie rankt auf Google besser als die offizielle Kandidatenwebseite.

Oh boy.

Gerade in den USA, wo Wahlkampfspenden und die Mobilisierung der sogenannten “Boots on the ground” – also politisch aktiven Personen, die eigentlich nicht mit der Kampagne affiliiert sind – so wichtig ist, ein Desaster.

Mein Interesse ist geweckt. Da hat jemand Ganze Arbeit geleistet.

Detektivmodus on 🕵️‍♂️

Die Webseite

Die Seite sieht hochprofessionell aus. Einzig das “New T-Shirts” macht mich stutzig.

Auch der Text ist ein wenig… strange. Angesichts der Vorwürfe der sexuellen Belästigung schon sehr hart.

Es geht aber noch weiter:

Es werden Bilder und Videos gezeigt, in denen Onkel Joe Frauen und Kinder sagen wir einmal medial ungünstig begrüßt, berührt, oder abbusselt.

Spätestens hier ist klar:

Die Webseite hat eine Agenda.

Zu guter Letzt wird noch gezeigt, wie Joe Biden denn abgestimmt hat:

Verlinkt sind hier News-Artikel. Interessant hier natürlich die Wahl der Themen: Alles Themen, die traditionell nicht dem Weltbild der Demokraten bzw. liberaleren Wählerschaft in den USA entsprechen.

Unten dann endlich die Auflösung, im Kleingedruckten:

AHA! Eine Satireseite, die nicht von einer Partei finanziert wird. Alles selbst bezahlt.

Ende der Geschichte? Nein.

Was ist die Story dahinter?

Ich werfe mein SEO-Tool an und sehe mir an, wie denn die Webseite so weit oben gerankt werden kann.

Die Seite generierte schon durchaus einige Backlinks (ein wichtiger Rankingfaktor).

Besonders das Medium, das die meisten Links generiert, sieht mir ein wenig suspekt aus:

Boah. Verschwörungstheorien. Relativ eindeutig, woher der Wind weht.

Ich habe mir dann keine weitere der Seiten angesehen. Ich möchte die diversen Targeting-Algorithmen nicht noch mehr verwirren. Mein Datensatz ist wahrscheinlich ohnehin schon ziemlich absurd. Da kann ich “Verschwörungstheoretiker” als Label nicht gebrauchen.

Die Backlinks hier sind aber alle erst in den letzten paar Monaten entstanden. Mich interessiert jetzt aber die Herkunft: wie hat es angefangen?

Ich sortiere die Tabelle nach Datum, und siehe da:

Bereits 2015 gab es einen Reddit-Thread zu dem Thema. Die Domain hat sich damals schon jemand gekauft.

Dann, im Jahr 2018 die nächsten Backlinks. In einem Forum für Konservative.

Danach beginnen schon die Backlinks durch die Viralität der Seite.

Ich entschließe mich, Reddit etwas genauer zu betrachten.

Schnell stoße ich auf folgenden Post:

Jetzt wird’s interessant. Das Forum, in dem sich der Post befindet ist das allseits bekannte The_Donald – voll von Trollen und russischen Information-Warfare-Agenten (klingt absurd, ist aber tatsächlich so).

Der Username NPC_12345 legt klar offen: die Person ist seit langer Zeit im Dunstkreis der Trump-Fans unterwegs. “NPC” wurde als Beleidigung für die “Linkslinken” verwendet, weil diese laut The_Donald immer wieder die selben Argumente wiederholen – wie ein Nicht-Spieler-Charakter („NPC“) in einem Computerspiel.

Die Kommentare sind eine interessante Mischung aus Trump-Fans und Personen, die einfach nur zur meisterhaft ausgeführten Aktion gratulieren.

Die Hintergründe der Aktion sind nun relativ klar. Ich mache noch die üblichen OSINT-Späße:

  • Schauen, ob der Google Analytics-Code irgendwo anders verwendet wird
  • User auf Reddit ein wenig stalken
  • whois-Einträge checken

Alles ohne Ergebnis, der Typ ist ein Profi. Hut ab. Gut, wenn man so eine Aktion startet, bleibt man lieber anonym. Kann ich verstehen.

In einem CNBC-Interview erklärt das Mastermind hinter der Aktion dann die Hintergründe: es wurden für verschiedene Kandidaten Satire-Seiten angelegt. Nur bei Joe Biden hat es einfach am Besten funktioniert.

Tausende verwirrte Biden-Fans haben sich inzwischen auf die Webseite verirrt. Fast alle glauben, es wäre die offizielle Seite.

Asymmetrische Kriegsführung

So eine Webseite zu erstellen ist die Arbeit von einem Wochenende. Maximal. Standard-Theme installiert, Inhalte reingeklopft, fertig.

Das Ding muss nicht von irgendjemandem finanziert werden. Die Kosten sind Peanuts für einen Web-Developer mit der jeweiligen Motivation.

Was mir in solchen Situation immer einfällt, ist der Begriff der “asymmetrischen Kriegsführung”:

Zwei Parteien eines Konflikts haben so unterschiedliche Budgets und so unterschiedliche Technologie, dass die schwächere Partei gezwungen ist, auf alternative Taktiken umzustellen. Das, was wir im Allgemeinen auch unter Guerilla-Taktiken verstehen.

In der heutigen Welt kann 1 Person mit den technischen Skills die millionenschweren Bestrebungen einer gesamten Kampagne zunichte machen.

Man muss sich nur überlegen. Joe Bidens Kampagne hat laut dem CNBC-Artikel bereits über 600.000 Dollar in Google Plattformen investiert (Google Ads, vermute ich mal).

Die Kosten für unseren Troll? Die Domain. Also unter 50 Dollar. Mit diesen 50 Dollar deklassiert er ein gesamtes Kampagnenteam.

Und verdient mit dem Verkauf von T-Shirts wahrscheinlich noch nicht mal so wenig Geld:

Glücksritter-Score

Zeit für den Glücksritter-Score dieser Aktion. Alex28 hat mit einem Score von 5/10 ja leider nicht so gut abgeschnitten.

Bemühen: 10/10

Eigentlich alles richtig gemacht: minimale Kosten für die Domain, ein Weg, direkt noch Geld damit zu verdienen. Also der Return on Investment ist definitiv gegeben.

Ahja, und nebenbei im Alleingang die millionenschwere Kampagne eines Präsidentschaftskandidaten deklassiert. Egal, welcher politischer Meinung man ist, diese Aktion muss man objektiv mit einer 10 beurteilen.

Technik: 8/10

Perfekt fürs Mobilgerät optimiert, Performance passt auch. Für die Zwecke einwandfrei. Vom Technischen her gefällt mir die offizielle Seite dann doch noch ein wenig besser.

SEO: 9/10

Ohne Blog hier zu ranken ist schon eine Leistung. Gut: ermöglicht wurde dies natürlich durch Fehler bei den Konkurrenten – namentlich: dem Kampagnenteam.

Dennoch: Webseite früh aufgesetzt, früh Backlinks generiert (Reddit, vor Allem am 1. April). Diese Backlinks genutzt, viral gegangen. Natürlich war hier etwas Glück dabei, dennoch gibt es von mir hier 9 Punkte.

Finaler Glücksritterscore: 9/10 Silbersteins

Wahnsinn. Das ist eine der bisher besten Aktionen, die ich im Umfeld der SEO-Strategien gesehen habe. Dieses Beispiel wird definitiv Einzug in meine Workshops finden.

Fazit

So spaßig der Glücksritterscore hier gemeint ist, das Thema dahinter ist hochinteressant. Die Auswirkungen dieser asymmetrischen Taktiken im Wahlkampf und auf unsere Demokratie müssen wir glaube ich noch erfahren. Hier wurde die Büchse der Pandora geöffnet.

Immerhin: die Trolle dieser Erde kommen voll auf ihre Kosten.

Von Hackern, Wordpress, SEO & Co

  • Wo kommt mein Spam her?
  • Wie leicht ist es, eine Wordpress Seite zu hacken?
  • Wie Umzugsfirmen ihre Gaunereien mit SEO umsetzen

...wöchentlich in deiner Inbox! 🚀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.