2017-11-30 6 Minuten

Kryptowährungen: ein Überblick über die aktuelle Situation

Zwischen ICO’s, Hacks und Spekulation

Wenn ein Thema in der ZIB2 war, wird es offiziell. Oder so.

Vor Kurzem hat unser Armin Wolf über das Thema gesprochen. Leider viel zu verkürzt. Hier also ein kleiner Überblick, was sich im Bereich der Kryptowährungen gerade so tut.

Beginnen wir mit dem Offensichtlichsten. Der Preis.

Extremer Anstieg des Preises und Volatilität


Man muss kein Trader oder Bänker sein, um zu kapieren:

Da geht’s zu.

Und da ich kein Trader oder Bänker bin, werde ich hier auch keine Empfehlung abgeben. Nur so viel: in den Medien wird im Moment hauptsächlich auf den (nicht existenten?) Blasencharakter von BTC eingegangen.

Was ich empfehlen kann ist, diese Meinungen ein wenig auszubalancieren. Und zwar mit Meinungen von Personen, die sich schon länger damit beschäftigen, als vielleicht der/die OE24 JournalistIn.

Dieser Thread aus dem Bitcoin-Subreddit bietet Einsteigern einen Einblick in die Eigenschaften und Möglichkeiten, die die Blockchain, bzw. Bitcoin im Speziellen bietet.

Diese Möglichkeiten führen uns zum nächsten Thema:

Alle Banken sind dagegen


Ja ne is klar. BTC schneidet hart ins Kerngeschäft aller Banken, wenn es denn wirklich bleiben sollte.

Von fast alle großen Banken gibt es daher Statements, die gegen Bitcoin wettern.

JP Morgan CEO will “jeden kündigen, der in Bitcoin investiert”.

Plot Twist:

Inzwischen haben die Banken eigene Projekte gestartet, wie sie die Blockchain verwenden können. Natürlich unter ihrer eigenen Herrschaft, nicht dezentral, wie es Bitcoin eigentlich ist.

Immer auf die Taten achten, nicht auf die Worte.

Und die Taten des klassischen Finanzmarktes sprechen für sich. Mehrere Börsen haben angekündigt, bestehende Finanzinstrumente auf Bitcoin umzulegen.

Wall Street incoming


Das ist meiner Meinung nach eine der größten Gefahren für das Krypto-Ökosystem im Moment. Noch im Dezember soll man Bitcoin “Shorten” (also auf einen Kursverlust wetten) können.

Das ist im Prinzip nichts neues, passiert an den Börsen ständig.

Nur die Kombination aus etwas reguliertem (die sog. Futures) und etwas unreguliertem (Bitcoin) eröffnet ein paar nicht so schöne Möglichkeiten.

Das Problem:

Es gibt im Moment Bitcoin im Wert von 170 Milliarden US Dollar. Das sind Peanuts für die Wall Street.

D.h. es kommen

  • die Fähigkeit, den Kurs zu manipulieren,
  • die Möglichkeit, unreguliert Bitcoin zu besitzen und
  • die Möglichkeit, auf Kursentwicklungen zu wetten

zusammen. Das könnte eine ziemliche Shitshow werden.

Manipulation

Aber nicht nur auf den Finanzmärkten besteht die Gefahr der Manipulation. Auch innerhalb der Kryptowährungs-Filterbubble spielt sich im Moment eine Soap Opera der Sonderklasse ab.

Kein Wunder:

Es geht um viel Geld. Da wird mit Reddit Bots, gekauften Statements und vielem mehr gearbeitet. Damit will ich euch eigentlich gar nicht zu viel belasten. Next.

Scams

Wo Geld ist, ist Gier. Und wo Gier ist, findet sich jemand, der diese Gier ausnutzen will. Die Bitcoin Scams sprießen gerade wie Pilze aus dem Boden. Einer meiner Favoriten ist dieses Video:


Von der mysteriösen Person, die sich als Bitcoin-Erfinder ausgibt, der Anti-Establishment-Stimmung (zu viel Mr. Robot geschaut?) bis zu den geheimen technischen Details, die der Typ natürlich nur mit dir teilt.

Aber eines bleibt bei diesen Scams immer gleich:

Ohne Risiko schnell reich werden. Na eh.

Bei so etwas immer beim Techniker des Vertrauens nachfragen. Da wird Ihnen geholfen.

ICOs


Eigentlich sollte das ein relativ kurzer Artikel werden. Aber es tut sich gerade extrem viel. Ein ICO (Initial Coin Offering) ist im Prinzip ein Börsengang.

Ein Unternehmen sammelt Geld ein, und gibt Aktien (bzw. in diesem Fall die Kryptowährung) aus.

Mein Problem damit:

Jeder und seine Mama glaubt, einen ICO machen zu können. Es reicht oftmals, nur ein Whitepaper zu verfassen, das im Prinzip darlegt, wie das eigene Produkt funktionieren könnte.

Kein Prototyp, nur ein Text. Und weil es irgendwie mit Krypto und Blockchain zu tun hat, wird es gekauft. Beispiele?

Da wird es meiner Meinung nach zu einem Massensterben diverser Währungen kommen.

Nur leider verschwindet dann nicht das Geld von Venture Capital-Firmen, die das Risiko bewusst eingehen, sondern das Ersparte der oftmals privaten Anleger, die auf den Hype-Train aufgesprungen sind.

Die andere Seite: Es entstehen hier auch extrem innovative Unternehmen wie z.B. IOTA (siehe oben). Aber das ist etwas für einen eigenen Post.

Hacks


Natürlich kommt auch mein Lieblingsthema nicht zu kurz. Im November hat ein “Bug” dazu geführt, dass Ethereum im Wert von 300 Millionen Dollar unwiederbringlich verschwunden ist. Okay, es ist schon noch da. Aber ohne Besitzer. Und keiner kann es sich wieder holen.

Sowas gehört heutzutage natürlich zum Alltag.

Nur:

Mit Kryptowährungen ist diese Situation wieder eine einzigartige:

  1. Die Blockchain kann im Nachhinein nicht verändert werden. Geld-Rückhol-Aktionen wie sie bei Kreditkarten möglich sind, gibt es hier nicht.
  2. So sicher die Währungen auch sind (Open Source, Kryptographisch einwandfrei), es muss immer Software dazu geben. Und das ist gefährlich. Der oben erwähnte Fehler war nicht in Ethereum selbst, sondern in einer Software “drumherum”.

Wie damit umgehen?

Man gönne sich folgende Situation (2016 wirklich passiert):

  • Eine Organisation verwendet Ethereum
  • Diese Organisation wird gehackt
  • Es verschwinden 3,6 Millionen Ether (heute 1.400.000.000 Euro)
  • Das Geld kann man nicht einfach zurückholen
  • Die Community entschließt sich, das gesamte Geldsystem auf einen Stand vor dem Hack zurückzusetzen

Das ist einfach absurd.

Als würde man das gesamte Bankensystem auf den Stand von vorgestern zurücksetzen, weil ein Hack passiert ist.

Auf was ich hier hinaus will: je mehr Geld im Krypto-Ökosystem zu holen ist, desto größer die Zielscheibe am Rücken diverser Währungen. Und man kann das Geld nicht zurückholen, außer das gesamte System zurückzusetzen.

Na habe die Ehre.

Das Bigger Picture

Okay. Dieser Artikel ist (1) weit länger und (2) weit negativer geworden als erwartet.

Ich persönlich bin großer Fan der Kryptowährungen und den Technologien dahinter. Wir erleben gerade einen historischen Moment.

So etwas wie Kryptowährungen hat es noch nie gegeben. Und genau deswegen gibt es keine Möglichkeit vorauszusagen, was passieren wird.

Aber in ein paar Punkten bin ich mir sicher:

  • Das darunterliegende Prinzip ist sowohl technisch, als auch gesellschaftlich revolutionär und wird in der einen oder anderen Form unsere Welt verändern.
  • Die Angriffe, Scams und Hacks sind Zeichen einer Etablierung des gesamten Systems.
  • Bisherige Big Player werden das Feld sicher nicht kampflos überlassen.

Ich sehe das Ganze eher pragmatisch als evolutionären Prozess. Jeder dieser Angriffe macht das gesamte Ökosystem entweder stärker, oder trägt zum Untergang bei.

Was es sein wird? Who knows.

Von Hackern, Wordpress, SEO & Co

  • Wo kommt mein Spam her?
  • Wie leicht ist es, eine Wordpress Seite zu hacken?
  • Wie Umzugsfirmen ihre Gaunereien mit SEO umsetzen

...wöchentlich in deiner Inbox! 🚀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.