Netzwerk
Netzwerk
Netzwerk
Netzwerk
Netzwerk

2019-08-22 5 Minuten

OSINT Challenge #1: Auf nach Frankreich

Die genauen Koordinaten zu einem Bild finden.

Der heutige Artikel führt uns nach Frankreich. Aber das wissen wir eigentlich noch gar nicht. Angefangen hat alles mit meinem Artikel über die Macht der Information. Das Prinzip OSINT fasziniert mich nicht erst seit diesem Artikel.

Wie mächtig das Prinzip ist, zeigt sich in jeder Story von bellingcat – oder aber auch in meinem Alltag:

Ich sitze in einem Restaurant, und starte ein Experiment. Am Nebentisch sitzen ein paar dieser Millennials, und fotografieren ihr Essen (Was Millennials eben so tun).

Wie lange brauche ich, um ihre Namen herauszufinden?

Die Antwort hat mich selbst erschreckt:

Unter 1 Minute.

Ich öffne Instagram, gebe den Namen des Lokals ein. Das gerade am Nebentisch geschossene Foto ist bereits online. Natürlich ist auch das Restaurant direkt verlinkt – man will ja zeigen, wo man is(s)t.

Und: man will zeigen, mit wem man unterwegs ist. Daher sind auch direkt 3 andere Accounts verlinkt.

1 Post gibt mir 4 Namen der Personen am Nebentisch. Ich habe dann davon abgesehen, die Gruppe mit ihren Vornamen anzusprechen.

Quiztime

Zurück zu meiner Challenge. Ein kleines Team auf Twitter hat es sich zu Aufgabe gemacht, einer kleinen Community Rätsel aufzugeben. Und da ich in so etwas immer viel zu schnell reinkippe, hat mich folgender Tweet auf eine aufregende und frustrierende Reise geschickt:

Ich speichere mir das Bild und schaue es mir mal genau an:

Ich sehe auf Anhieb ein paar interessante Indizien:

  • Das Metro-Schild, offensichtlich
  • Die komische Ampel
  • Ein “Royal” irgendetwas
  • Lottoschilder
  • Ein “Boulanger Patissier”
  • Ein Schild mit einem Stern
  • Ein Straßenschild oder Ähnliches im Hintergrund mit “gallet”

Wir sind also in Frankreich unterwegs – das sagt mir zumindest das Bäckereischild.

Diese Challenge wäre um einiges einfacher gewesen, wäre ich auch nur ansatzweise frankophil. Oder schon einmal dort gewesen. Ein paar von euch haben sicher schon das Metro-Schild erkannt. Ich nicht.

Frankreich

Frankreich ist ein großes Land. Ich muss es daher zumindest schaffen, das Bild auf eine Stadt einzuschränken.

Zum Glück hat Wikipedia eine bequeme Liste aller Städte Frankreichs, die eine U-Bahn besitzen.

Ich klicke mich durch ein paar Artikel und finde prompt heraus:

Paris. Das ist ein Metroschild in Paris.

Als nächstes Versuche ich, einen “Boulanger Patissier” in Paris zu finden. Irgendwie habe ich vermutet, dass das eine Kette / ein Eigenname eines Unternehmens ist. Nachdem ich mir 30 Bäcker auf Google Street View angesehen habe, wird mir klar, dass es einen intelligenteren Weg geben muss.

Auch nach Lottoannahmestellen lässt sich schlecht googlen.

Ich schneide einzelne Parts aus dem Bild aus, und versuche eine umgekehrte Bildersuche auf Google:

Ohne Ergebnis. Immerhin wird mir nun klar, dass das “Royal” irgendetwas eine Bar sein muss. Das rote Schild könnte “Hänselbräu” oder so sein.

Insgesamt aber eine Sackgasse.

Funfacts über die Pariser Metro

Festhalten, jetzt hagelt es Fun Facts. Halb aus Verzweiflung, halb aus Interesse lese ich den Wikipedia Artikel über die Gestaltung der Pariser Metro. Inklusive eigenem Absatz über die Schilder.

HA!

Es gibt mehrere verschiedene Typen von Schildern für die Pariser Metro. Und die können datiert werden!

Das Schild im Bild hier wurde von Adolphe Dervaux im Art déco Stil entworfen (frühe 1930er Jahre).

Mein einziges Problem: jedes Bild, das ich von diesen Schildern finde, passt einfach nicht zum Schild, das ich eigentlich suche:

Mein Schild hat beim “T” eine weitere rote Linie. Die Schilder, die ich ansonsten finde, nicht.

Aber auch hier kommt mir Wikipedia zur Hilfe. Es gibt tatsächlich eine Liste namens “Dervaux candélabre”, also genau die Schilder, die ich suche.

Und es sind „nur“ 68 an der Zahl.

Fuck it, ich gehe jedes Einzelne durch. Brute Force quasi. Und da ist es!

Zuerst hätte ich es fast nicht erkannt – aber da ist eindeutig eine rote Linie durchs T. Als einzige Ubahn-Station in der Liste.

Jetzt macht das Straßenschild im Hintergrund mit “gallet” auch Sinn. Das ist die Station Montgallet. Jetzt nur noch verifizieren, ob ich nun tatsächlich am Ziel bin. Mit Google Street View gehe ich zur Metro Station und siehe da:

Die Royal Reuilly Bar.

Das Straßenschild, das am Original nur von der Seite zu sehen ist:

Und die Lotto- sowie das Bäckereischild sind auch da:

Na bitte – und es hat mich nur 3 Stunden meiner Zeit gekostet.

But why?

Das hier ist natürlich nicht mehr als eine kleine Challenge für Interessierte.

Aber die Taktiken sind die selben, wie sie Investigativjournalisten verwenden, um zu beweisen, dass Russland am Abschuss des Fluges MH17 beteiligt war.

Ich persönlich finde, dass man in Zeiten von Misinformation, Fake News und Cambridge Analytica gerade das Verifizieren und Hinterfragen von Informationen fördern sollte.

Und ich meine – auf Facebook und Instagram haben wir wahrscheinlich alle schon einmal jemanden mit genau diesen Taktiken gefunden, oder?

Von Hackern, Wordpress, SEO & Co

  • Wo kommt mein Spam her?
  • Wie leicht ist es, eine Wordpress Seite zu hacken?
  • Wie Umzugsfirmen ihre Gaunereien mit SEO umsetzen

...wöchentlich in deiner Inbox! 🚀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.